STORY OF DAKOTA steigt in die DEUTSCHEN ALBUM CHARTS ein

Der wilde Sound des Ursprünglichen

Was für ein Klang, welch neuartiges Experiment, die musikalischen Grenzen im Pop zu überschreiten: „Story of Dakota“ heißt die neue Formation, ihr erstes Album erzählt ihre Geschichte: „Ein ewiger Kreis“. Zwei Künstler zählen zu diesem Projekt: Sasha di Capri und Johanna Schmidthals. Einer supportet sie mit seinem „indianischen“ Kulturhintergrund: Robert Alan Packard.

Das Album lebt von der Idee, in der Kultur der Ureinwohner Nordamerikas nicht allein grell bemalte Figuren in ungewöhnlichen Textilien zu sehen, sondern eben Menschen, die auf ihre Weise diese unsere Welt auch mit Klängen bereichern, die in der technisierten Welt unterzugehen drohen. „Story of Dakota“ ist ein Projekt der Verständigung, des Hinhörens, des Mitreißens und des Sanften, ohne konturlos zu werden. Es ist das Projekt im Sinne einer Kultur, die über die „Winnetou“-Filme hinaus viele Freunde in der Welt hat – zu Recht.

KONZEPTIDEE | ENTWICKLUNG & DURCHFÜHRUNG: ELLENBERGER Stefan Ultsch & Marc Hiller

SOD